Geist Psyche Logo
Suche
Close this search box.

Channeling: Kann jeder channeln? Grundlagen und Anleitung

Beitrag teilen
Inhaltsverzeichnis
Channeling

Gerade in unserer Zeit, in der oft eine Brücke zwischen Weltlichem und dem Spirituellen gesucht wird, bietet die Praxis des Channeling eine Möglichkeit, die Kluft zwischen beiden Welten zu überbrücken.

Channeling ist eine Praxis, bei der Informationen aus höheren Dimensionen empfangen werden. Es handelt sich dabei um die Kommunikation mit spirituellen Wesenheiten oder geistigen Führern, die Botschaften aus der geistigen Welt durch einen Vermittler, einen sogenannten Channel oder ein Medium übermitteln.

Das Potenzial zum Channeling ist in den Menschen angelegt. Jeder Mensch hat die Fähigkeit zu channeln, indem er seine Schwingungsfrequenz erhöht und mit höheren Bewusstseinsebenen in Resonanz tritt. Dieser Prozess erfordert die Überwindung von Ängsten, Zweifeln und Begrenzungen des Egos.

Auch wenn die Fähigkeit zu channeln jedem Menschen angeboren ist, so ist sie nicht bei allen Menschen in gleicher Weise oder in gleichem Maße ausgeprägt.

Was ist Channeling?

Channeling: Definition und Grundbegriffe

Um das Phänomen des Channeling in seiner Gesamtheit zu verstehen, ist es zuerst notwendig, eine klare Definition zu geben und die Grundbegriffe zu definieren. Dies ermöglicht uns, die tieferen Zusammenhänge und Bedeutungen hinter dieser „übernatürlichen“ Fähigkeit zu erfahren.

Channeling ist die Fähigkeit, Informationen, Botschaften und Weisheit aus nicht-physischen Quellen zu empfangen. Diese Quellen können geistige Wesen, spirituelle Führer aus höheren Dimensionen oder sogar das eigene höhere Selbst sein.

Beim Channeling geht es darum, eine Verbindung zu spirituellen Wesen oder Geistführern herzustellen. Diese Wesen haben oft einen höheren Bewusstseinszustand erreicht und können daher in ihrer Kommunikation tiefe Einsichten, Antworten und Weisheit vermitteln. Dadurch sind wir in der Lage Zugang zu Einsichten erhalten, die über unser alltägliches Verständnis hinausgehen.

Ein Channel oder Medium ist eine Person, die als Mittler zwischen der physischen Welt und den höheren geistigen Ebenen agiert.

Channeling: Bedeutung und Erklärung

Channeling bedeutet das Empfangen von Informationen aus der geistigen Welt. Der Begriff „Channeling“ (engl.) selbst bedeutet „kanalisieren“ und verweist auf die Funktion als Leitung. Durch einen Trancezustand verbindet sich der Channeler mit der geistigen Welt, sei es mit einem Geistwesen, einem Engel oder einem aufgestiegenen Meister. 

Channeling ist der Prozess, bei dem eine Person ihre Schwingungsfrequenz erhöht, um eine bewusste Verbindung mit nicht-physischen Wesenheiten herzustellen. Diese nicht-physischen Entitäten werden oft als „höhere Intelligenzen“ oder „höheres Selbst“ beschrieben.

Die menschliche Realität ist multidimensional und es gibt viele Ebenen der Existenz. Durch den Akt des Channelns öffnet sich der Kanal (die Person, die channelt) für Schwingungen und Botschaften aus diesen höheren Dimensionen. Diese Botschaften sollen den Menschen helfen, ihr Bewusstsein zu erweitern, persönliche Fragen zu klären, Einblicke in die Herausforderungen des Lebens zu erhalten und letztendlich ihre eigene Entwicklung zu unterstützen.

Die Kommunikation mit Wesen aus anderen Dimensionen durch Channeling ermöglicht den Zugang zu Weisheit, die über das individuelle Wissen des Channels hinausgeht. 

Jeder Mensch hat die Fähigkeit, eine solche Verbindung herzustellen, wenn er sein Bewusstsein öffnet und seine Schwingungsfrequenz anhebt, um mit diesen höheren Ebenen der Intelligenz in Resonanz zu treten. Dies wird durch Meditation, Intention und bewusste Ausrichtung auf positive Energie erreicht.

Wie ist Channeling entstanden?

Channeling ist kein neues Phänomen, sondern hat eine lange Geschichte in verschiedenen Kulturen und Glaubenssystemen. Es gibt Berichte über Channeling-Praktiken bei den alten Griechen, im Hinduismus, im Buddhismus und Schamanismus bei indigenen Völkern auf der ganzen Welt.

Im 19. Jahrhundert erlebte das Channeling mit dem Aufkommen des Spiritismus, einer esoterischen Lehre, eine Renaissance. Spiritistische Medien behaupteten, mit Verstorbenen zu kommunizieren und auf diese Weise Informationen über das Leben nach dem Tod zu offenbaren.

Welche Arten des Channelns gibt es?

Es gibt verschiedene Arten des Channelns wie z.B. Medialität, Natur-Channeling, Engelchanneling und intuitives Channeling. Jede bietet ihre eigene, einzigartige Art der Kommunikation und Interaktion mit den geistigen Ebenen.

Arten des Channeling

Hier sind einige der häufigsten Formen des Channelns im Detail:

1. Medialität: Kommunikation mit Verstorbenen

Medialität ist eine Form des Channelings, bei der mit verstorbenen Seelen kommuniziert wird. Ein Medium wirkt als Vermittler zwischen den beiden Welten und ermöglicht es den Hinterbliebenen, Botschaften von ihren geliebten Verstorbenen zu empfangen. 

Das Medium kann dann über verschiedene Sinne wie Hören, Fühlen oder Sehen Informationen aufnehmen und an den Ratsuchenden weitergeben. 

Durch diese Form des Channelings werden wichtige Informationen übermittelt, die Trost und Heilung bringen können. Beim medialen Channeling ist es wichtig, einen geschützten Raum zu schaffen und sich auf die geistige Ebene einzustimmen. 

2. Natur-Channeling: Harmonie mit der Natur herstellen

Natur-Channeling ist ein Prozess, um mit der natürlichen Welt in Resonanz zu kommen und eine tiefere Verbindung zur Natur zu entwickeln. Der Channel öffnet sich für die Energie von Pflanzen, Tieren, Elementen und natürlichen Umgebungen. 

Diese Art des Channelings hilft, eine tiefere Verbindung zur Erde und ihren Rhythmen herzustellen. Natur-Channeling ermöglicht es, von der Weisheit der Natur zu lernen und ihre heilenden Energien zu empfangen.

Hier sind einige Möglichkeiten, wie Natur-Channeling uns helfen kann, eine tiefere Verbindung mit der Natur herzustellen:

AnzeichenVorteileNachteile
Verbindung zur NaturFördert ein Gefühl von Einssein mit der Natur  Erhöht das Bewusstsein für die Umwelt Unterstützt die Heilung und EntspannungErfordert Zeit und Geduld  Kann anfangs ungewohnt oder schwierig sein
Weisheit der NaturLiefert Inspiration und Kreativität  Hilft bei der Lösung von Problemen Bietet neue PerspektivenBenötigt Übung und Achtsamkeit   Kann zuerst unklar oder verwirrend sein
EnergieflussFördert den Energiefluss im Körper  Steigert das Wohlbefinden und die Vitalität Hilft bei der EntgiftungErfordert Übung und Konzentration  Kann anstrengend sein

3. Engelchanneling: Kontakt mit geistigen Führern und Engeln

Beim Engelchanneling stellt der Channel eine Verbindung zu geistigen Führern, Schutzengeln oder höheren Wesenheiten her. Diese Verbindung soll Führung, Schutz und Inspiration bieten. Die Energie der Engel hift, Blockaden zu lösen, Heilung zu fördern und spirituelle Transformation zu unterstützen. 

Durch Engelchanneling erhält man Einsichten über den Lebensweg, Lebensherausforderungen, spirituelles Wachstum und einen tieferen Sinn im Leben.

4. Intuitives Channeling: Zugang zur inneren Weisheit

Intuitives Channeling ist eine Methode, die uns den Zugang zu unserer inneren Weisheit und spirituellen Führung ermöglicht.

Im Vergleich zu anderen Formen des Channelings, wie z.B. dem Engelchanneling, das sich auf die Kommunikation mit Engeln konzentriert, liegt der Schwerpunkt beim Intuitiven Channeling auf der Kommunikation mit unserer eigenen inneren Weisheit. Es geht darum, die Stimme unseres höheren Selbst oder unserer Intuition zu hören und ihr zu vertrauen.

Hier sind die Merkmale, die Vor- und Nachteile und die Unterschiede zwischen intuitivem Channeling und Engelchanneling im Vergleich:

Intuitives ChannelingEngelchanneling
MerkmaleZugang zur inneren Weisheit Kommunikation mit dem höheren Selbst Vertrauen in die Intuition Persönliche Entwicklung und WachstumKommunikation mit Engeln Erhalt von Rat und Führung von Engeln Spirituelle Unterstützung und Trost Verbindung mit der Engelwelt
VorteileDirekter Zugang zu unserer eigenen inneren Führung Stärkung der Intuition und des Vertrauens in uns selbst Flexibilität und Unabhängigkeit Persönliches Wachstum und SelbstentwicklungUnterstützung und Führung von Engeln Trost und spirituelle Unterstützung Verbindung mit der Engelwelt Klarheit und Antworten auf Fragen
NachteileErfordert Übung und Vertrauen in die eigene Intuition  Kann anfangs schwierig sein, die Stimme des höheren Selbst zu hören Für jeden geeignetErfordert Vertrauen in die Existenz von Engeln Abhängigkeit von der Kommunikation mit Engeln Nicht für jeden geeignet

Unterschied zwischen Channeling und Medialität

Channeling ist ein Sammelbegriff für die Kommunikation mit der geistigen Welt. Es ermöglicht Menschen, mit höheren Dimensionen in Kontakt zu treten und Informationen von geistigen Wesen oder Energien zu empfangen.

Beim Channeling geht es darum, als Kanal für diese Botschaften zu dienen und sie durch intuitive Wahrnehmung oder mediale Fähigkeiten zu übermitteln.

Im Gegensatz dazu sind Medien auf den Kontakt mit verstorbenen Seelen oder Geistern spezialisiert. Sie agieren als Vermittler zwischen der physischen Welt und dem Jenseits und überbringen Botschaften von Verstorbenen.

Medien sind oft in der Lage, spezifische Informationen wie Namen, Daten oder persönliche Erinnerungen von Verstorbenen zu erhalten.

Methoden des Channelings

Es gibt verschiedene Methoden, sich mit spirituellen Energien zu vernetzen und zu kommunizieren. Jede Methode hat ihre Besonderheiten und wird auf unterschiedliche Weise angewendet.

Methoden des Channeling

1. Automatisches Schreiben

Eine beliebte Methode des Channelns ist das automatische Schreiben. Der Channel lässt die Botschaften intuitiv durch seine Hand auf das Papier fließen, ohne bewusst darüber nachzudenken. Dabei lässt sich die Person von einer höheren Energie oder einem geistigen Wesen durch den Akt des Schreibens führen. Auf diese Weise können Botschaften, Informationen oder sogar ganze Texte entstehen, die nicht bewusst vom Channeler geschrieben wurden.

Automatisches Schreiben erfordert oft einen entspannten Geisteszustand und die Bereitschaft, den eigenen Verstand loszulassen. Dies ermöglicht den direkten Empfang von Informationen aus höheren Bewusstseinsebenen.

2. Trance Channeling

Der Channel begibt sich in einen veränderten Bewusstseinszustand, in dem er Raum für die Kommunikation mit Wesen aus anderen Dimensionen schafft, die durch ihn sprechen.

Durch den Trancezustand baut er die Kommunikation mit der geistigen Welt auf – sei es mit einem Geistwesen, einem Engel oder einem aufgestiegenen Meister. Diese Kommunikation ermöglicht es ihm, seine persönlichen Gedanken, Meinungen und Emotionen vorübergehend beiseite zu legen und Botschaften, Anweisungen, Tipps und Antworten auf seine Fragen und Anliegen zu erhalten.

Beispiele für bekannte Trance Channeler sind Edgar Cayce und Jane Roberts, die beide für ihre Arbeit als Trance Channeler bekannt sind.

MerkmaleVor- und NachteileUnterschiede
Der Channel tritt in einen tranceähnlichen Zustand ein, um den Zugang zu höheren Bewusstseinsebenen zu ermöglichen.Vorteile: Tiefere Verbindung mit geistigen Führern und höheren Intelligenzen; ermöglicht den Empfang von detaillierten und komplexen Botschaften. Nachteile: Erfordert Übung und Erfahrung, um den Trancezustand sicher und effektiv zu erreichen.Im Vergleich zu anderen Methoden des Channelns ermöglicht das Trance Channeling einen tieferen und direkteren Kontakt mit höheren Bewusstseinsebenen.
Während des Trance Channelings legt der Channel seine persönlichen Gedanken, Meinungen und Emotionen vorübergehend beiseite.Vorteile: Der Channel kann sich vollständig auf den Empfang der Botschaften konzentrieren. Nachteile: Der Channel kann sich nach dem Trance Channeling möglicherweise müde oder desorientiert fühlen.Im Gegensatz zum automatischen Schreiben, bei dem der Channel die Botschaften schriftlich empfängt, erfolgt das Trance Channeling durch gesprochene Kommunikation.
Das Trance Channeling erfordert oft eine gewisse Vorbereitung, um den Trancezustand zu erreichen.Vorteile: Durch die Vorbereitung kann der Channel sicherstellen, dass er in einen geeigneten Zustand für das Channeln eintaucht. Nachteile: Die Vorbereitung kann zeitaufwendig sein und erfordert möglicherweise bestimmte Rituale oder Techniken.Im Vergleich zum vokalen Channeling, bei dem der Channel die Botschaften laut ausspricht, erfolgt das Trance Channeling durch das Versetzen in einen Trancezustand für den direkten Empfang von Informationen.

3. Vokales Channeling

Vokales Channeling ist eine Methode der spirituellen Kommunikation, bei der der Channel die empfangenen Botschaften laut ausspricht. Im Gegensatz zum Trance Channeling bleibt der Channel in einem normalen oder leicht veränderten Bewusstseinszustand und öffnet sich für die Kommunikation mit nicht-physischen Ebenen.

Beim vokalen Channeling empfängt der Channel Informationen, Eindrücke oder Botschaften aus höheren Bewusstseinsquellen und gibt sie verbal an andere weiter. 

Diese Methode erfordert eine klare und fokussierte mentale Verbindung, um die empfangenen Informationen genau wahrzunehmen und präzise auszudrücken. Die Kommunikation kann spontan erfolgen oder durch gezielte Fragen gesteuert werden. Vokales Channeling ermöglicht eine direkte mündliche Interaktion mit geistigen Führern, Engeln, höheren Wesenheiten oder innerer Weisheit.

Die Botschaften flißen dann in Form von Wörtern, Sätzen oder kompletten Dialogen. Dabei ist es wichtig, dass der Channel die Informationen ohne eigene Interpretation oder Bewertung weitergibt, um die Reinheit der empfangenen Botschaften zu bewahren.

4. Inspiratives Channeling

Inspiratives Channeling ist eine Methode des spirituellen Austausches, bei der der Channel Inspirationen und kreative Ideen aus höheren Bewusstseinsebenen empfängt. Diese Art des Channelns konzentriert sich darauf, kreative Impulse und innovative Gedanken zu übermitteln, die für künstlerische oder kreative Prozesse genutzt werden. 

Während des inspirativen Channelns öffnet der Channel sein Bewusstsein für die Energie höherer Quellen, die Ideen und Einsichten liefern, die über das alltägliche Denken hinausgehen. Diese Inspirationen sind für Künstler, Schriftsteller, Musiker oder jeden, der kreative Projekte verfolgt, äußerst wertvoll. Die empfangenen Ideen bieten neue Perspektiven, ungewöhnliche Ansätze oder tiefe Einsichten, die den kreativen Prozess bereichern.

Die Methode des Inspirativen Channelns erfordert Offenheit für neue Impulse und eine erhöhte Sensibilität für die Energie höherer Bewusstseinsquellen. Durch die Anbindung an diese Quellen entstehen einzigartige und bereichernde Ideen, die den kreativen Ausdruck erweitern und vertiefen.

Beispiele für Channeling Erfahrungen

Ein historisches Beispiel für inspiratives Channeling ist William Blake (1757-1827), ein englischer Dichter, Maler und Visionär. Blake wird oft als einer der Wegbereiter der Romantik angesehen und hatte tiefe spirituelle Erfahrungen, die seine künstlerische Arbeit beeinflussten.

Blake berichtete, dass er in direktem Kontakt mit spirituellen Wesen und Engeln stand, die ihn zu seinen Gedichten und Kunstwerken inspirierten. Er beschrieb, wie er während seiner Arbeit Visionen empfing, die ihm zeigten, wie er seine Gedichte schreiben und seine Bilder gestalten sollte. Diese inspirierenden Channeling Erfahrungen beeinflussten seine einzigartige künstlerische Ästhetik und seine tiefgründigen Werke.

Ein weiteres Beispiel ist Hildegard von Bingen (1098-1179), eine deutsche Benediktinerin, die als Mystikerin, Gelehrte und Heilkundige bekannt ist. Sie empfing Visionen und Eingebungen, die sie in Gedichten, theologischen Schriften und musikalischen Kompositionen zum Ausdruck brachte. Hildegard von Bingen wird oft als frühe Vertreterin des inspirativen Channelings bezeichnet, da sie in ihren Werken tiefe spirituelle Einsichten und kreative Impulse aus höheren Quellen offenbarte.

Die Rolle von Energie, Schwingungen und Frequenzen beim Channeling

Energie spielt beim Channeling eine entscheidende Rolle, da durch Energieübertragung Informationen aus höheren Dimensionen empfangen und weitergegeben werden.  Schwingungen und ihre Frequenzen haben daher einen starken Einfluss auf das Channeling.

Energie, Schwingungen und Frequenzen beim Channeling

Schwingungen und ihre Auswirkungen auf das Channeling

  • Schwingungen beeinflussen unsere Wahrnehmung und Kommunikation auf energetischer Ebene. Sie sind in allem vorhanden und haben ihre eigenen Frequenzen. 

  • Beim Channeling werden Schwingungen genutzt, um eine Verbindung zu höheren Dimensionen herzustellen und Informationen zu empfangen.

  • Hohe Schwingungen können das Channeling erleichtern und die Qualität der übermittelten Botschaften verbessern.

  • Niedrige Schwingungen stören die Kommunikation und führen zu Verzerrungen oder Fehlinformationen.

Schwingungsresonanz und Ausrichtung

  • Schwingungsresonanz ist das Phänomen, bei dem zwei Energiefelder miteinander in Resonanz treten und sich ausrichten.

  • Im Channeling-Prozess ist es wichtig, dass der Channel und die höheren Dimensionen in Resonanz miteinander sind, um eine klare Kommunikation zu ermöglichen.

  • Eine gute Ausrichtung bedeutet, dass der Channel in einem positiven und ausgeglichenen Zustand ist, um die Energie optimal zu kanalisieren.

  • Negative Emotionen oder Blockaden stören die Ausrichtung und erschweren das Channeling.

Durch den bewussten Umgang mit Schwingungen und die Erschaffung einer positiven Schwingungsresonanz und Ausrichtung errecht man eine klare und authentische Kommunikation mit höheren Dimensionen. 

Vorbereitung auf das Channeling: Anleitung

Wer Channeling lernen möchte, sollte sich angemessen vorbereiten. Um erfolgreich channeln zu können, ist eine mentale und spirituelle Vorbereitung der wichtigste erste Schritt.

Meditation und Visualisierungstechniken sind hilfreich, um den Kopf zu beruhigen und sich auf höhere Frequenzen einzustimmen. Eine positive Einstellung und Offenheit sind ebenfalls entscheidend, um den Kanal für die spirituelle Führung zu öffnen.

Es ist wichtig, offen und empfänglich für die spirituelle Ebene zu sein. Das bedeutet, einschränkende Glaubenssätze, Vorurteile und Skepsis beiseite zu lassen und bereit zu sein, neue Informationen und Einsichten zu empfangen. Es ist auch hilfreich, sich mit dem höheren Selbst zu verbinden und die eigene Intuition zu stärken.

1. Reinigung und Schutz des Energiekörpers

Bevor man mit dem Channeling beginnt, ist es ratsam, den eigenen Energiekörper von negativen Einflüssen zu reinigen und zu schützen. Dies kann durch verschiedene Methoden erfolgen:

  • Räuchern

    Das Räuchern mit Heilkräutern wie Salbei oder Palo Santo kann helfen, negative Energien zu vertreiben und den Raum zu reinigen.

  • Visualisierung

    Stelle dir vor, wie ein helles Licht deinen Körper umgibt und ihn von allen negativen Energien reinigt. Lass dieses Licht wie einen Schutzschild wirken.

  • Schutzsymbole

    Trage oder halte Symbole wie das Om-Zeichen oder einen Edelstein wie Amethyst bei dir, die als energetischer Schutz dienen können.

2. Klare Absicht setzen und Verbindung mit höherem Bewusstsein aufnehmen

Durch regelmäßige Meditation kannst du deinen Geist beruhigen und deine Schwingung erhöhen, was zu einem positiven Energiefluss und einer stärkeren Verbindung zu deinem höheren Selbst führt.

Um mit der Meditation zu beginnen und die Schwingung zu erhöhen, sollte man sich eine klare Absicht setzen und sich mit dem höheren Bewusstsein verbinden. Dieser Schritt legt den Grundstein für eine tiefere und bedeutungsvollere Meditationserfahrung.

Hier sind einige Schritte, die dir helfen, eine klare Absicht zu formulieren und dich mit dem höheren Bewusstsein zu verbinden:

  • 1. Finde einen ruhigen und ungestörten Ort

    Suche dir einen Ort, an dem du dich wohlfühlst und an dem du keine Ablenkungen hast. Das kann ein ruhiger Raum in deiner Wohnung oder ein einsamer Platz in der Natur sein.

  • 2. Mach es dir bequem

    Finde eine bequeme Sitzposition, entweder auf einem Stuhl oder auf dem Boden. Achte darauf, dass dein Rücken gerade ist und du dich entspannt fühlst.

  • 3. Atme tief ein und aus

    Nimm ein paar tiefe Atemzüge, um deinen Geist zu beruhigen und dich auf den Moment zu konzentrieren. Spüre, wie sich dein Körper mit jedem Atemzug entspannt.

  • 4. Lege eine klare Absicht fest

    Überlege dir, warum du meditieren möchtest und was du mit dieser Übung erreichen willst. Möchtest du mit deinem höheren Selbst in Kontakt kommen? Möchtest du mehr inneren Frieden finden? Willst du deine Intuition stärken? Formuliere eine klare Absicht, die zu dir passt und dich motiviert.

  • 5. Visualisiere eine Verbindung zu einem höheren Bewusstsein

    Stelle dir vor, wie du eine Verbindung zu einem höheren Bewusstsein aufbaust. Das kann ein göttliches Wesen, das Universum oder dein höheres Selbst sein. Visualisiere diese Verbindung und fühle, wie sie dich mit Liebe, Weisheit und Führung erfüllt.

  • 6. Sprich eine kurze Affirmation

    Wähle eine kurze Affirmation, die deine Absicht und Verbindung mit dem höheren Bewusstsein unterstützt. Du könntest zum Beispiel sagen: „Ich bin offen für die Führung meines höheren Selbst und lasse Liebe und Frieden in mein Leben fließen“.

  • 7. Beginne mit der Meditation

    Nachdem du deine Absicht festgelegt und die Verbindung hergestellt hast, beginne mit der eigentlichen Meditation. Folge der von dir gewählten Meditationsmethode und lasse dich von deinem klaren Ziel und der Verbindung mit dem höheren Bewusstsein leiten.

3. Meditation zur Beruhigung des Geistes und zur Erhöhung der Schwingung

Wenn du diese Meditation regelmäßig praktizierst, wirst du in der Lage sein, deinen Geist schnell zu beruhigen, deine Schwingung zu erhöhen und deinen Energiekörper zu reinigen und schützen.

Meditieren ist eine einfache und effektive Methode, um Stress abzubauen, emotionale Ausgeglichenheit zu fördern und eine tiefere Verbindung zu deiner inneren Stimme und deinem höheren Selbst herzustellen.

  • Suche dir einen ruhigen und bequemen Ort, an dem du dich entspannen kannst.

  • Setze dich aufrecht hin und schließe die Augen.

  • Atme tief ein und aus, um Körper und Geist zu entspannen.

  • Konzentriere dich auf deinen Atem und spüre, wie er in deinen Körper ein- und ausströmt.

  • Lasse alle Gedanken und Sorgen los und konzentriere dich nur auf deinen Atem.

  • Stelle dir vor, wie du mit jedem Atemzug positive Energie einatmest und negative Energie ausatmest.

  • Visualisiere, wie sich deine Schwingung mit jedem Atemzug erhöht und dein Energiekörper gereinigt wird.

  • Halte diese Meditation etwa 10 bis 15 Minuten lang.

  • Öffne langsam deine Augen und spüre die positive Wirkung dieser Meditation auf deinen Geist und Körper.

Channeling lernen: Anleitung und Ablauf des Channelns

Channeln ist eine persönliche Reise und es gibt keine strikten Regeln. Es erfordert Geduld, Übung und die Entwicklung eines tiefen inneren Verständnisses. Es gibt keinen festgelegten, starren Ablauf, da dieser Prozess stark von der Individualität jedes Einzelnen abhängt. 

Es ist jedoch hilfreich, sich während des Channelns an einige Richtlinien zu halten und sich auf die Freude am Entdecken und die persönliche spirituelle Entwicklung zu konzentrieren.

Es gibt dennoch einige allgemeine Schritte und Prinzipien, die beim Channeln hilfreich sind. 

  • 1. Vorbereitung und Entspannung

    Suche dir einen ruhigen Ort, an dem du dich wohlfühlst und setze dich in eine bequeme Position. Beginne mit Atemübungen oder Meditation, um deinen Geist zu beruhigen und dich auf das Channeling vorzubereiten.

  • 2. Intention setzen

    Kläre deine Absicht für das Channeling. Das kannst du tun, indem du still in dich gehst oder deine Absicht aussprichst. Achte darauf, dass deine Absicht positiv und klar ist.

  • 3. Öffne dich für das Empfangen

    Stelle eine Verbindung zu deinem inneren Selbst her. Lasse Zweifel, Ängste und Ablenkungen los. Öffne dich für die Möglichkeit, Informationen oder Botschaften von höheren Bewusstseinsebenen zu empfangen.

  • 4. Informationen empfangen

    Lasse die Gedanken fließen, ohne sie zu bewerten oder zu analysieren. Sei offen für Eindrücke, Bilder, Worte oder Gefühle, die in deinem Bewusstsein auftauchen. Das kann spontan geschehen oder Geduld erfordern.

  • 5. Kommunikation

    Wenn du das Gefühl hast, mit einer höheren Energie oder Intelligenz in Resonanz zu sein, beginne Fragen zu stellen oder dich auszudrücken. Du kannst dies laut oder innerlich tun.

  • 6. Mache dir Notizen

    Halte einen Stift und Papier bereit oder benutze ein elektronisches Gerät, um die Informationen, die du empfängst, festzuhalten. So kannst du deine Erfahrungen dokumentieren und später darauf zurückkommen.

  • 7. Dankbarkeit und Abschluss

    Wenn du das Gefühl hast, dass die Kommunikation oder die Botschaften beendet sind, drücke deine Dankbarkeit aus. Beende die Sitzung sanft und löse den Kontakt.

  • 8. Reflexion

    Nimm dir Zeit, um über deine Erfahrungen nachzudenken. Überlege, was du gelernt hast und wie du es in deinem Leben anwenden kannst.

Herausforderungen und Fallstricke beim Channeln

Beim Channeling können verschiedene Herausforderungen und Fallstricke auftreten, die es zu beachten gilt.

Eine der größten Herausforderungen beim Channeling ist es, zwischen den eigenen Gedanken und den gechannelten Botschaften zu unterscheiden. Oft mischen sich eigene Vorstellungen und Überzeugungen in die empfangenen Informationen. Dies kann zu Verwirrung führen und die Authentizität der Botschaften beeinträchtigen.

Um dieser Herausforderung zu begegnen, ist es wichtig, achtsam zu sein und regelmäßig Meditation oder andere Techniken zur Klärung des Geistes zu praktizieren. Dadurch können wir unsere eigene Energie von den eingehenden Informationen trennen und besser erkennen, ob diese tatsächlich von einer höheren Quelle stammen.

Andere Herausforderungen, die während des Channeln auftreten können:

  • 1. Eigene Interpretation

    Es besteht die Gefahr, dass der Channel die empfangenen Botschaften unbeabsichtigt durch seine eigenen Gedanken und Interpretationen filtert. Dies kann zu Verzerrungen oder Missverständnissen führen.

  • 2. Einfluss des Egos

    Das Ego kann sich in den Channeling-Prozess einschleichen, indem es den Wunsch nach Anerkennung oder Bestätigung hervorruft. Dies beeinträchtigt die Klarheit der Botschaft.

  • 3. Ungeduld und Erwartungen

    Manche Channels erwarten sofortige, spektakuläre Ergebnisse und sind eventuell frustriert, wenn diese nicht eintreten. Geduld ist wichtig, da der Prozess Zeit braucht, um sich zu entwickeln.

  • 4. Zweifel und Unsicherheit

    Selbstzweifel kommen vor allem dann auf, wenn die empfangenen Botschaften nicht den Erwartungen entsprechen. Dies kann die Verbindung zur höheren Quelle beeinträchtigen.

  • 5. Ablenkungen

    Äußere Ablenkungen, Alltagsstress oder emotionale Belastungen beeinflussen die Konzentration und Klarheit beim Channeln.

  • 6. Abhängigkeit

    Es besteht die Gefahr, dass Personen von den empfangenen Botschaften abhängig werden und ihre persönlichen Entscheidungen ausschließlich auf diese stützen, anstatt ihre eigene Intuition zu nutzen.

  • 7. Realitätsverlust

    Ein übermäßiges Eintauchen in den Channeling-Prozess ohne Bodenhaftung in der physischen Realität kann zu Realitätsverlust führen.

Ein letztes Wort zum Channeling

Channeling dient als Katalysator, um die innere Weisheit zu erkennen und anzuerkennen. Obwohl es die individuelle Entwicklung nicht ersetzt, bietet es zweifellos eine unschätzbare Unterstützung und Klarheit.

Die Botschaften aus der geistigen Welt sind einfach, aber tiefgründig. Sie resonieren im Kern des Seins.

Die Annahme einer persönlichen Botschaft aus höheren Dimensionen ist ein Geschenk, das Selbstentdeckung, Ermächtigung und eine tiefere Verbindung mit dem wahren Selbst mit sich bringt.

Beitrag teilen
Beitrag teilen

Hole dir 31 Affirmationskarten kostenfrei

Wir senden keinen Spam! Mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Affirmationen

Hole dir kostenfrei unsere

31 Affirmationskarten

Als Dankeschön dafür, dass du Geist&Psyche liest, schenken wir dir unsere liebevoll gestaltete und sorgfältig ausgewählte 31 Affirmationskarten, die du in deinen Alltag integrieren kannst, um eine positive Denkweise zu pflegen.

Wir senden keinen Spam! Mehr in unserer Datenschutzerklärung.