Geist Psyche Logo

31 Selbstliebe Übungen: So lernst du, dich selbst zu lieben

Beitrag teilen
Inhaltsverzeichnis
Eine Frau mit leuchtenden Augen und einem strahlenden Licht in ihren Händen, das ihre Selbstliebe symbolisiert.

Fühlst du dich manchmal wie ein Hamster im Laufrad, der sich unermüdlich abstrampelt, aber nie wirklich ankommt? Bist du ständig auf der Suche nach Anerkennung und Liebe von außen, ohne zu merken, dass der wahre Schatz in dir selbst liegt?

Selbstliebe ist keinesfalls egoistisch, sondern der Schlüssel zu einem erfüllten und glücklichen Leben.

Stell dir vor, du bist ein leeres Glas. Wie kannst du anderen etwas geben, wenn du selbst nichts hast? Selbstliebe Übungen sind wie eine erfrischende Quelle, die dein Glas füllt und dich zum Überlaufen bringt. Sie helfen dir, dich selbst besser kennenzulernen, deine Stärken zu erkennen und deine Schwächen anzunehmen.

In diesem Artikel erfährst du, warum Selbstliebe nicht mit Egoismus verwechselt werden sollte und wie du mit einfachen, aber wirkungsvollen Übungen deine Selbstliebe stärken und dein Leben zum Positiven verändern kannst.

Warum Selbstliebe kein Egoismus ist

Selbstliebe hat nichts mit Egoismus zu tun. 

Während Egoismus bedeutet, sich selbst über andere zu stellen und die eigenen Bedürfnisse rücksichtslos durchzusetzen, geht es bei der Selbstliebe darum, sich selbst wertzuschätzen, anzunehmen und gut zu sich selbst zu sein.

Es ist eine gesunde Form der Selbstfürsorge, die es ermöglicht, die eigenen Batterien wieder aufzuladen und anderen Menschen mitfühlender und liebevoller zu begegnen.

Fehlende Selbstliebe kann sowohl psychische als auch körperliche Symptome hervorrufen. Hier erfährst du mehr über die 10 Anzeichen mangelnder Selbstliebe, die du nicht ignorieren solltest.

Warum Selbstliebe die Lösung für viele Probleme ist

Warum ist Selbstliebe so wichtig und wie kann sie die Lösung für viele Probleme sein?

Selbstliebe kann viele deiner Probleme lösen, weil sie dir hilft, gesündere Entscheidungen zu treffen und dich besser um deine körperlichen und emotionalen Bedürfnisse zu kümmern. Sie ist die Kraftquelle, aus der du schöpfen kannst, um deine Träume zu verwirklichen und deine Ziele zu erreichen. 

Selbstliebe ist der Schlüssel zur Heilung alter Wunden und zur Integration deiner abgespaltenen Anteile. Sie ist die Brücke zu deinem wahren Selbst und zu einem Leben in Freiheit, Freude und innerem Frieden.

Wenn du dich selbst liebst, erkennst du deinen Wert und deine Einzigartigkeit. Du bist in der Lage, deine Bedürfnisse zu erkennen und zu erfüllen und gesunde Grenzen zu setzen. Du hörst auf deine innere Stimme und triffst Entscheidungen, die mit deinen Werten und Zielen übereinstimmen. Du bist widerstandsfähiger gegenüber Stress und Herausforderungen und gehst gelassener mit Rückschlägen um.

Stell dir vor, du bist eine Batterie, die ständig leer läuft. Selbstliebe ist das Ladegerät, das dich mit Energie versorgt und dir neue Kraft gibt. Sie hilft dir, deine Bedürfnisse zu erkennen und zu erfüllen, deine Grenzen zu setzen und dich mit all deinen Stärken und Schwächen anzunehmen.

Studien zeigen, dass Menschen, die sich selbst lieben, widerstandsfähiger gegen Stress sind, ein stärkeres Immunsystem haben und insgesamt zufriedener mit ihrem Leben sind. Sie sind weniger anfällig für Depressionen und Angststörungen und haben mehr Selbstvertrauen. 

31 Selbstliebe Übungen für jeden Tag für mehr Selbstwert und Selbstakzeptanz

Selbstliebe ist wie ein Muskel, der trainiert werden muss. Mit gezielten Selbstliebe-Übungen kannst du lernen, dich selbst besser kennenzulernen, negative Glaubenssätze loszulassen und dein Selbstwertgefühl zu stärken. 

In diesem Artikel und dem dazugehörigen Selbstliebe Workbook findest du viele praktische Übungen und Beispiele für Selbstliebe, die dir helfen, deine Selbstliebe zu stärken, dich selbst zu akzeptieren und dein Leben positiv zu verändern. Du lernst, wie du deine Denkmuster ändern, negative Selbstgespräche beenden, dein inneres Kind heilen und eine liebevolle Beziehung zu dir selbst aufbauen kannst. 

Egal, ob du gerade erst anfängst, dich mit dem Thema Selbstliebe zu beschäftigen, oder ob du bereits auf dem Weg bist, hier findest du wertvolle Impulse, Inspirationen und Selbstliebe Übungen für jeden Tag. Hier findest du einige Erklärungen, Tipps und Übungen, die dir helfen, mit Selbstzweifeln umzugehen, dich auf das Positive im Leben zu fokussieren und dich liebenswerter zu fühlen.

Übung: Selbstliebe lernen – Werte als Kompass für dein authentisches Ich

Wenn du an einem Scheideweg stehst, liegen unzählige Wege vor dir. Jeder Weg verspricht ein anderes Abenteuer, eine andere Version von dir. Aber welcher Weg ist der richtige? Deine persönlichen Werte sind wie ein Kompass, der dir hilft, den Weg zu wählen, der zu deinem wahren Selbst führt.

Werte sind die tief verwurzelten Überzeugungen, die dein Handeln und deine Entscheidungen leiten. Sie sind der Maßstab, an dem du dein Leben misst und der dir hilft, herauszufinden, was dir wirklich wichtig ist.

Wenn du deine Werte kennst, gewinnst du Klarheit darüber, wer du bist und was du vom Leben erwartest. Du triffst Entscheidungen selbstbewusster und lebst ein Leben, das sich stimmig und authentisch anfühlt.

Vielleicht fragst du dich jetzt: „Wie finde ich meine Werte? Und wie kann ich sie im Alltag leben?“

Keine Sorge, es gibt viele Selbstliebe-Übungen, die dir dabei helfen können, sie zu finden. Du kannst zum Beispiel eine Liste mit deinen wichtigsten Werten erstellen, dich fragen, welche Werte in deiner Familie oder in deinem Freundeskreis wichtig sind, oder darüber nachdenken, welche Werte in deinem bisherigen Leben eine Rolle gespielt haben.

Selbstliebe Workbook - Inhalt

Durch die intensive Auseinandersetzung mit deinen Werten stärkst du deine Selbstliebe und dein Selbstwertgefühl. Du wirst unabhängiger von äußeren Einflüssen und Meinungen und lernst, dich selbst zu lieben und zu akzeptieren – so wie du bist. Du entwickelst ein inneres Navigationssystem, das dich durch die Höhen und Tiefen des Lebens führt und dir hilft, deinen eigenen Weg zu gehen.

Übung: Selbstliebe trainieren – Ziele als Wegweiser zu deinem erfüllten Leben

Hast du manchmal das Gefühl, ziellos durchs Leben zu treiben, wie ein Schiff ohne Kompass? Sehnst du dich danach, deine Träume zu verwirklichen, weißt aber nicht, wo du anfangen sollst?

Dann lass uns gemeinsam deine Ziele definieren und einen klaren Kurs setzen – mit Selbstliebe als Antriebskraft.

Ziele sind wie Leuchttürme, die dir den Weg weisen und dich motivieren, deine Träume zu verwirklichen. Sie geben dir Orientierung, Sinn und Zweck und helfen dir, deine Energie auf das zu richten, was dir wirklich wichtig ist. Indem du dir Ziele setzt, übernimmst du Verantwortung für dein Leben und gestaltest es aktiv nach deinen Vorstellungen.

Doch wie setzt du dir Ziele, die wirklich zu dir passen und die du auch erreichen kannst? Hier kommt das SMART-Prinzip ins Spiel:

  • Spezifisch

    Formuliere deine Ziele so konkret und präzise wie möglich. Statt „Ich möchte glücklicher werden“ definiere lieber „Ich möchte jeden Tag 30 Minuten meditieren, um meine innere Ruhe zu finden“.

  • Messbar

    Mache deine Ziele messbar, damit du deine Fortschritte verfolgen kannst. Zum Beispiel: „Ich möchte in sechs Monaten fünf Kilo abnehmen“.

  • Attraktiv

    Deine Ziele sollten dich begeistern und motivieren. Frage dich: „Was würde mich wirklich glücklich machen?“

  • Realistisch

    Setze dir Ziele, die du auch erreichen kannst. Überfordere dich nicht, sondern gehe Schritt für Schritt vor.

  • Terminiert

    Gib deinen Zielen einen Zeitrahmen. Bis wann möchtest du dein Ziel erreicht haben?

Im Selbstliebe-Workbook findest du Übungen, die dir helfen, deine Ziele zu definieren und einen Aktionsplan zu erstellen. Du lernst, deine Träume zu visualisieren, Hindernisse zu überwinden und deine Motivation aufrechtzuerhalten. 

Übung: Selbstwertgefühl stärken – Dein innerer Spiegel der Liebe

Was siehst du, wenn du morgens in den Spiegel schaust? Einen Freund oder einen Feind? Jemanden, der dich anlächelt oder dich verurteilt? Dein Selbstwertgefühl ist wie ein Spiegel, der dir zeigt, wie du dich selbst wahrnimmst. Es beeinflusst deine gesamte Lebensqualität, deine Beziehungen und dein Glück.

Ein gesunder Selbstwert ist wie ein innerer Schutzschild, der dich widerstandsfähig gegen die Stürme des Lebens macht. Du vertraust auf deine Fähigkeiten, wagst dich an neue Herausforderungen und lässt dich nicht von Selbstzweifeln lähmen. Du bist in der Lage, dich selbst zu lieben und anzunehmen – mit all deinen Ecken und Kanten.

Doch was passiert, wenn dieser innere Spiegel Risse bekommt? Wenn negative Erfahrungen, verletzende Worte oder unrealistische Erwartungen dein Selbstbild trüben? Dein Selbstwertgefühl kann ins Wanken geraten und dich in eine Abwärtsspirale aus Selbstzweifeln und Unsicherheit ziehen.

Aber du hast es selbst in der Hand, diesen Spiegel zu reinigen und dein Selbstwertgefühl zu stärken! Selbstliebe Übungen sind wie ein sanftes Poliertuch, das alte Wunden heilt und dein inneres Licht wieder zum Strahlen bringt.

Im Selbstliebe-Workbook erwarten dich Übungen, die dir helfen, negative Glaubenssätze zu erkennen und zu transformieren. Du lernst, deine inneren Kritiker zu entmachten und dich mit liebevollen Augen zu betrachten.

Übung: Selbstliebe lernen: Negative Glaubenssätze auflösen

Hast du das Gefühl, dass dir immer wieder Steine in den Weg gelegt werden, obwohl du alles richtig machen willst? Dass du dich selbst sabotierst, obwohl du eigentlich voller Potenzial steckst?

Diese inneren Stolpersteine sind negative Glaubenssätze, die sich wie unsichtbare Mauern um dein Herz gelegt haben und deine Wahrnehmung und dein Verhalten beeinflussen.

Glaubenssätze sind tief verankerte Überzeugungen über dich selbst und die Welt. Sie wirken wie Filter, durch die du deine Erfahrungen interpretierst und dein Verhalten steuerst. Negative Glaubenssätze können dich klein halten, dich entmutigen und von deinen Träumen abhalten.

Doch wie kannst du diese negativen Glaubenssätze erkennen und auflösen? Achtsamkeit ist ein erster Schritt. Nimm dir Zeit für Selbstreflexion und spüre in dich hinein. Welche Gedanken kommen dir immer wieder in den Sinn? Welche Sätze hast du vielleicht schon als Kind gehört und verinnerlicht?

Im Selbstliebe-Workbook findest du eine Vielzahl von Übungen, die dir helfen, diese negativen Glaubenssätze zu identifizieren und zu hinterfragen. Du lernst, ihre Wurzeln zu erforschen, ihre Gültigkeit zu überprüfen und sie durch positive Affirmationen zu ersetzen. Du wirst erkennen, dass du die Macht hast, deine Gedanken zu verändern und ein neues, positives Selbstbild zu erschaffen.

Übung: Arbeit mit dem inneren Kind für mehr Selbstliebe und Heilung

Das innere Kind ist ein psychologisches Konzept, das die kindlichen Anteile in dir repräsentiert – deine frühesten Erfahrungen, Gefühle und Erinnerungen. Diese Anteile beeinflussen dein Verhalten und deine Emotionen im Erwachsenenalter, oft ohne dass du dir dessen bewusst bist. Das innere Kind trägt sowohl positive als auch negative Erfahrungen in sich, die dein Selbstbild und deine Selbstliebe prägen.

Die Heilung des inneren Kindes ist ein wichtiger Schritt auf dem Weg zu mehr Selbstliebe und innerem Frieden. Indem du dich mit deinem inneren Kind verbindest, kannst du alte Wunden heilen und unerfüllte Bedürfnisse anerkennen. Dies erfordert, dass du deinem inneren Kind die Liebe und Aufmerksamkeit gibst, die es in der Vergangenheit nicht erhalten hat. 

Selbstliebe-Übungen sind wie eine liebevolle Umarmung für dein inneres Kind. Sie helfen dir, dich mit diesem verletzlichen Teil von dir zu verbinden, ihm zuzuhören und ihm die Liebe und Anerkennung zu geben, die es so dringend braucht.

Das Selbstliebe Workbook bietet dir gezielte Übungen, um mit deinem inneren Kind in Kontakt zu kommen und deine Kindheitswunden zu heilen. Diese Übungen helfen dir, die Bedürfnisse und Ängste deines inneren Kindes zu erkennen und ihm die Aufmerksamkeit zu schenken, die es braucht. 

Übung: Negative Selbstgespräche erkennen und beenden

Deine Gedanken haben einen großen Einfluss auf dein Wohlbefinden. Negative Selbstgespräche – die inneren Dialoge, die dir sagen, dass du nicht gut genug bist oder dass du versagen wirst – können dein Selbstwertgefühl und deine Lebensqualität erheblich beeinträchtigen.

Diese negativen Gedankenmuster sind oft tief im Unterbewusstsein verankert und beeinflussen die Art und Weise, wie du dich selbst und deine Fähigkeiten wahrnimmst. Sie können zu einem Teufelskreis führen, der dein Selbstvertrauen untergräbt und dich daran hindert, dein volles Potenzial auszuschöpfen.

Der erste Schritt, um negative Selbstgespräche zu stoppen, ist Achtsamkeit. Werde dir deiner Gedanken bewusst und erkenne, wenn du dich selbst kritisierst oder herabsetzt. Frage dich: „Würde ich so mit einem Freund reden?“ Oft sind wir viel härter zu uns selbst als zu anderen.

Wenn du diese negativen Gedanken erkennst, kannst du anfangen, sie zu hinterfragen und durch positive, unterstützende Aussagen zu ersetzen. Das erfordert Übung und Geduld, ist aber ein entscheidender Schritt auf dem Weg zu mehr Selbstliebe.

Das Selbstliebe Workbook bietet gezielte Übungen, die dir helfen, negative Selbstgespräche zu erkennen und zu transformieren. 

Übung: Selbstbild transformieren und Selbstliebe stärken

Dein Selbstbild ist die Art und Weise, wie du dich selbst siehst und wahrnimmst. Es beeinflusst dein Verhalten, deine Entscheidungen und letztendlich dein ganzes Leben. Ein negatives Selbstbild kann dich daran hindern, glücklich zu sein und ein erfülltes Leben zu führen.

Dein Selbstbild ist nicht in Stein gemeißelt, sondern ein dynamisches Konstrukt, das du aktiv beeinflussen kannst. Es ist die Geschichte, die du dir über dich selbst erzählst, geprägt von Erfahrungen, Überzeugungen und den Stimmen anderer. Ein negatives Selbstbild kann dich jedoch wie ein dunkler Schatten verfolgen, Selbstzweifel nähren und dich daran hindern, dein volles Potenzial zu entfalten.

Mit gezielten Selbstliebe-Übungen kannst du dein Selbstbild transformieren und ein neues, kraftvolles Bild von dir erschaffen. Visualisierung und Affirmationen sind zwei wirkungsvolle Techniken, die dir dabei helfen können.

  • Stell dir vor, du bist der Regisseur deines eigenen Films. Du kannst die Szenen deines Lebens umschreiben, die Dialoge ändern und die Kulissen nach deinen Wünschen gestalten.

  • Visualisiere, wie du deine Ziele erreichst, deine Träume lebst und selbstbewusst durchs Leben gehst.

Im Selbstliebe-Workbook findest du weitere Tipps und Übungen, die dich Schritt für Schritt durch den Prozess der Transformation begleiten. Sie helfen dir, dein Selbstbild zu verändern und dich mit liebevollen Augen zu sehen. Du lernst, dich auf deine Stärken zu konzentrieren, Erfolge zu feiern und dich mit all deinen Facetten anzunehmen.

Selbstfürsorge Übungen: Schenke dir selbst, was du brauchst

Selbstfürsorge ist kein egoistischer Luxus, sondern eine Notwendigkeit für dein Wohlbefinden. Sie hilft dir, Kraft zu tanken und deine Energiereserven wieder aufzufüllen. Wenn du gut auf dich achtest, bist du nicht nur glücklicher und zufriedener, sondern auch widerstandsfähiger gegen Stress und Herausforderungen.

Selbstfürsorge kann viele Formen annehmen. Sie bedeutet, dir bewusst Zeit für dich selbst zu nehmen und auf deine körperlichen, emotionalen und geistigen Bedürfnisse zu achten.

  • Körperliche Selbstfürsorge kann bedeuten, dich gesund zu ernähren, ausreichend zu schlafen, dich regelmäßig zu bewegen und dir Auszeiten zum Entspannen und Regenerieren zu gönnen.

  • Emotionale Selbstfürsorge kann bedeuten, deine Gefühle wahrzunehmen und auszudrücken, dir Unterstützung zu suchen, wenn du sie brauchst, und dich mit Dingen zu umgeben, die dir Freude bereiten.

  • Geistige Selbstfürsorge heißt, dich weiterzubilden, deiner Kreativität freien Lauf zu lassen, zu meditieren oder einfach Zeit in der Natur zu verbringen, um deinen Geist zu erfrischen.

Im Selbstliebe-Workbook findest du eine Vielzahl von Übungen, die dir helfen, Selbstfürsorge in deinen Alltag zu integrieren. Du lernst, deine Bedürfnisse zu erkennen, Grenzen zu setzen und dir selbst mit Liebe und Mitgefühl zu begegnen.

Dankbarkeit kultivieren: Die transformierende Kraft der Wertschätzung

Dankbarkeit ist eine Lebenseinstellung, die deine Wahrnehmung verändert und dein Glücksempfinden steigert. Sie kann Stress abbauen, dein Selbstwertgefühl stärken und deine Beziehungen zu anderen Menschen verbessern.

Wenn du dich auf das Positive in deinem Leben konzentrierst und die kleinen Freuden des Alltags wertschätzt, kultivierst du eine innere Haltung der Fülle und des Wohlbefindens. Du setzt einen positiven Kreislauf in Gang, der dich immer wieder neu mit Freude und Energie erfüllt.

Studien zeigen, dass Menschen, die regelmäßig Dankbarkeit üben, weniger Stress und Depressionen erleben und generell glücklicher sind.

Aber wie kannst du Dankbarkeit in dein Leben integrieren?

Du kannst zum Beispiel ein Dankbarkeitstagebuch führen, in dem du jeden Tag drei Dinge aufschreibst, für die du dankbar bist. Oder du nimmst dir bewusst Zeit, dich auf die positiven Aspekte deines Lebens zu konzentrieren und sie in all ihren Details wahrzunehmen.

Eine einfache Selbstliebe-Übung besteht darin, sich jeden Tag bewusst Zeit zu nehmen, um sich auf die Dinge zu konzentrieren, für die du dankbar bist.

Schreibe sie auf, teile sie mit anderen oder meditiere darüber. Je öfter du Dankbarkeit übst, desto leichter wird es dir fallen, sie in deinen Alltag zu integrieren.

Selbstliebe Übung: Vergebung – der Schlüssel zu innerer Freiheit

Trägst du schwere Lasten aus der Vergangenheit mit dir herum? Spürst du, wie alte Verletzungen und Groll dich noch immer belasten? Dann ist es an der Zeit, die transformierende Kraft der Vergebung zu entdecken.

Vergebung ist kein Zeichen von Schwäche, sondern ein Akt der Stärke und der Selbstliebe. Sie bedeutet nicht, das Unrecht zu vergessen oder zu entschuldigen, sondern die negativen Emotionen, die dich gefangen halten, loszulassen. Vergebung ist der Schlüssel, um emotionalen Ballast loszulassen, Frieden zu finden und dein Herz für neue Erfahrungen zu öffnen.

Im Selbstliebe-Workbook findest du Übungen, die dich dabei unterstützen, Vergebung zu lernen und zu praktizieren. Du lernst, dich mit deinen Gefühlen zu verbinden, alte Verletzungen zu heilen und Frieden mit dir selbst und anderen zu schließen.

Wie oft sollte man Selbstliebe-Übungen machen, um positive Ergebnisse zu bemerken?

Es gibt kein magisches Rezept und keine Einheitslösung. Der Weg zu mehr Selbstliebe ist immer ein individueller. Doch eines ist sicher: Regelmäßigkeit ist der Schlüssel.

Stell dir vor, du pflegst eine zarte Pflanze. Sie braucht regelmäßige Aufmerksamkeit, Wasser und Sonnenlicht, um zu gedeihen. Genauso ist es mit deiner Selbstliebe. Kleine liebevolle Gesten, die du dir jeden Tag gibst, können einen großen Unterschied machen.

Vielleicht beginnst du mit einer kurzen Meditation am Morgen, einem liebevollen Blick in den Spiegel oder einer Liste mit Dingen, für die du dankbar bist. Baue diese kleinen Rituale in deinen Alltag ein, wie das Zähneputzen.

Aber habe Geduld mit dir selbst. Veränderungen brauchen Zeit. Wie ein Tropfen, der den Stein höhlt, formen auch kleine, regelmäßige Gesten der Selbstliebe dein Herz und deinen Geist.

Wissenschaftliche Belege für die Wirksamkeit von Selbstliebe-Übungen

Forscher haben sich in den letzten Jahren intensiv mit den Auswirkungen von Selbstliebe und Selbstmitgefühl beschäftigt. Eine der führenden Wissenschaftlerinnen auf diesem Gebiet ist Dr. Kristin Neff von der University of Texas. Ihre Forschung zeigt, dass Selbstmitgefühl – ein wichtiger Bestandteil der Selbstliebe – signifikant zur Verbesserung der psychischen Gesundheit beiträgt. 

Die Studien zeigen z.B., dass Selbstmitgefühl – also die Fähigkeit, freundlich und verständnisvoll mit sich selbst umzugehen – mit geringeren Depressions- und Angstsymptomen sowie einer höheren Lebenszufriedenheit einhergeht. 

Eine Metanalyse wertete die Daten von rund 1300 Probanden aus 21 Studien mit Kontrollgruppen aus und bestätigte den spezifischen Erfolg von Interventionen zur Förderung des Selbstmitgefühls. Sie fand heraus, dass Interventionen zur Steigerung des Selbstmitgefühls die psychische Gesundheit signifikant verbessern konnten.


Referenzen

1. Henschke, E., & Sedlmeier, P. (2023). What is self-love? Redefinition of a controversial construct. The Humanistic Psychologist, 51(3), 281–302. https://doi.org/10.1037/hum0000266.

2. Neff KD. The Role of Self-Compassion in Development: A Healthier Way to Relate to Oneself. Hum Dev. 2009 Jun;52(4):211-214. doi: 10.1159/000215071. PMID: 22479080; PMCID: PMC2790748.

3. Kirby JN, Tellegen CL, Steindl SR. A Meta-Analysis of Compassion-Based Interventions: Current State of Knowledge and Future Directions. Behav Ther. 2017 Nov;48(6):778-792. doi: 10.1016/j.beth.2017.06.003. Epub 2017 Jun 21. PMID: 29029675.

4. Eckardt, Bettina von: Ethik der Selbstliebe. Joseph Butlers Theorie der menschlichen Natur, Heidelberg: Universitätsverlag, 1980 (Heidelberger Forschungen, Heft 23).

5. Schmid, Wilhelm: Mit sich selbst befreundet sein. Von der Lebenskunst im Umgang mit sich selbst, Frankfurt: Suhrkamp, 2004.

Beitrag teilen
Beitrag teilen
Shop

Hey, vergiss nicht, dein Geschenk abzuholen!

Affirmationen

31 Affirmationskarten, die du in deinen Alltag integrieren kannst, um eine positive Denkweise zu pflegen.

Wir senden keinen Spam! Mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Affirmationen

Hole dir kostenfrei unsere

31 Affirmationskarten

Als Dankeschön dafür, dass du Geist&Psyche liest, schenken wir dir unsere liebevoll gestaltete und sorgfältig ausgewählte 31 Affirmationskarten, die du in deinen Alltag integrieren kannst, um eine positive Denkweise zu pflegen.

Wir senden keinen Spam! Mehr in unserer Datenschutzerklärung.

WICHTIG

Bitte überprüfe auch deinen Spam-Ordner, falls du in den nächsten 5 Minuten keine E-Mail erhältst.